Lern-Tipps

1. Ziele setzen!

Setzen Sie sich klare und eindeutige Ziele. Nur wenn Sie Ihre Lernziele kennen, können Sie den Weg zur Zielerreichung richtig planen und festlegen.

2. Terminplanung für erfolgreiches Lernen

Hunderte Seiten auf einmal kann keiner lernen. Um die zu bewältigende Lernmenge auf die zur Verfügung stehende Lernzeit aufzuteilen, benötigen Sie einen Lernplan. Planen Sie darin genau, was Sie bis wann lernen wollen! Lernen Sie lieber regelmäßig und kurz als lang und selten.

3. Überblick vor dem Start und lernen in dosierten Portionen

Stürzen Sie sich nicht kopfüber ins Lernen, indem Sie eine Seite nach der anderen verbissen verschlingen... und nach 10 Seiten nichts mehr vom Gelernten wissen! versuchen Sie erst, einen Überblick über den Inhalt zu bekommen.

Erarbeiten Sie dann den Stoff kapitelweise und wiederholen Sie die einzelnen Abschnitte so oft wie möglich. Wählen Sie nicht zu kleine Abschnitte, sonst verlieren Sie den Überblick. Bemühen Sie sich, zuerst die hauptaussage zu erfassen. Unterstreichen Sie dazu wesentliche Sätze und Wörter.

4. Ideales Lernklima und persönliche Lernbedingungen schaffen

Sie brauchen eine freie Arbeitsfläche zum Lesen und schreiben. Verwenden Sie Ordner und Mappen. Sie schaffen sich dadurch eine Übersicht über Ihre Lernunterlagen.Vermeiden Sie Ablenkungen.

Lernen Sie in ruhiger Stimmung: Bei Krankheit, Übermüdung, Konflikten oder schlechter Laune ist Lernen meist wenig erfolgreich.

5. Pausen richtig einplanen

Pausen sind keine Zeitverschwendung. sie erhöhen die Lernleistung. Ihr Gedächtnis braucht sie, um den Lernstoff zu verarbeiten.

Mini Pausen: Alle 30 Minuten sollte man für etwa 5 Minuten vom Arbeitsplatz aufstehen.

Pausen: Nach etwa 90 Lernminuten unterbrechen Sie  durch eine viertelstündige Pause.

Erholungspausen: Nach 3 Stunden Lernzeit machen Sie eine 2-stündige Erholungspause.

Lernen Sie pro Tag nie länger als 6 Stunden (reine Lernzeit).

6. Gute Prüfungsvorbereitung

Alle Regeln über das richtige Lernen gelten besonders für die Wiederholung vor einer Prüfung. Beginnen sie mit Ihrer Vorbereitung nicht zu knapp vor dem Prüfungstermin. Mitlernen ist besser als "Prüfungspauken". Verteilen Sie den Lernstoff auf einen größeren Zeitraum. am letzten Tag vor der Prüfung begnügen Sie sich mit einer kurzen Wiederauffrischung des Lernstoffes.

Zuletzt geändert: Sonntag, 27. März 2016, 19:13